Sie sind hier: Wer wir sind

Unser Zuhause   Was wir glauben  
   

A


-> Wir sind eine evangelische Freikirche

-> Unsere Kirchenzugehörigkeit

-> Gemeinsamkeiten mit weiteren Kirchen

-> Kirchliche Zusammenarbeit

-> Statistik Pfingstler und Charismatiker weltweit

A


Sonntagsgottesdienst

A
a
a
a
a
a

Wir sind eine evangelische Freikirche

BFP KdÖR

Was ist eine Freikirche?

Freikirchen sind Freiwilligkeitskirchen. Freikirchen kommt es auf die persönliche Entscheidung
des Glaubens an den Erlöser Jesus Christus und auf einen Lebensstil der Nachfolge an. So erfolgt
auch die Mitgliedschaft i.d.R. in Form der Taufe Erwachsener bzw. mündiger Personen.

Die Erwachsenentaufe wird auch Glaubenstaufe genannt. Die Säuglings- bzw. Kindertaufe ist
traditionell in den meisten Freikirchen nicht beheimatet. Die persönliche Glaubensüberzeugung
wird groß geschrieben. Freikirchen betonen also die Freiwilligkeit in Beitritt und Mitgliedschaft.
Spätestens seit dem „Augsburger Religionsfrieden“ 1555 – im Zuge der lutherischen Reformation –
gibt es neben der Römisch-Katholischen Kirche auch die Evangelischen Landeskirchen und die
Evangelischen Freikirchen.

Freikirchen erheben für sich nicht den Anspruch, „allein seligmachend“ zu sein. Daher suchen
sie die Gemeinschaft mit allen weiteren christlichen Kirchen und Gemeinschaften.
Freikirchen unterscheiden sich ferner in Organisation, Gottesdienst und Finanzen. Sie sind
selbstständige Ortsgemeinden, die als Rechtsträger (e.V. oder K.d.ö.R.) formiert sind
(Kongregationalismus). Zumeist finanzieren sich die Ortsgemeinden selbst durch Spenden ihrer
Mitglieder und Freunde. Die Trennung von Kirche und Staat ist hier verwirklicht.

Die Gottesdienstgestaltung ist in Freikirchen oft „freier“. Ein eher lockerer liturgischer Rahmen
bietet Raum für zeitgemäße Musik und andere künstlerische Ausdrucksformen. Eine große Liebe
zur Bibel äußert sich in der Bedeutung der Predigt. Die Mitglieder sind in hohem Maße auch als
ehrenamtliche Mitarbeiter aktiv. Man fühlt sich dem reformatorischen Gedanken des
"Priestertums aller Gläubigen" verpflichtet.

In der Architektur lassen Freikirchen sich oft eher vom Gedanken der Zweckmäßigkeit leiten.
Viele Freikirchen in Deutschland haben den juristischen Status einer Körperschaft des öffentlichen
Rechts (K.d.ö.R.) und somit Kirchenstatus. So auch der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden
(BFP, www.bfp.de), dem wir als Ortsgemeinde angehören. Wir sind somit den Landeskirchen (alle
sind K.d.ö.R.) rechtlich gleichgestellt.

Unter dem Begriff „Kirchen“ sind folgerichtig Freikirchen, Landeskirchen sowie die Katholische(n)
Kirche(n) anzusiedeln.
Die freien Kirchen arbeiten mit den weiteren Kirchen zusammen, z.B. in der Vereinigung
Evangelischer Freikirchen
(VEF, www.vef.info) oder auch im Rahmen der Evangelischen Allianz
Deutschland
(EAD, www.ead.de) oder dem ökumenisch ausgerichteten Arbeitskreis Christlicher
Kirchen
(ACK, www.oekumene-ack.de).
Gemeinsame Glaubensbasis ist das Evangelium von Jesus Christus nach dem Apostolischen
Glaubensbekenntnis (siehe: „Gemeinsamkeiten mit weiteren Kirchen“).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------




Unsere Kirchenzugehörigkeit

BFP KdÖR

Wir gehören als Ortsgemeinde „Freie Christengemeinde Lichtenfels (K.d.ö.R.)“ der Kirche „Bund
Freikirchlicher Pfingstgemeinde – BFP (K.d.ö.R.)“ an. Mehr unter www.bfp.de
Infos auch unter http://de.wikipedia.org/wiki/Bfp
Wir sind als evangelisch-pfingstliche Freikirche Teil der weltweiten Pfingstbewegung, der größten
protestantischen Kirche
mit globaler Einbindung. Durch das Internet können Sie "einen ersten Blick"
in den Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) tun.

Erfahren Sie etwas über unsere Geschichte, Ziele und Arbeitsbereiche. Sie finden die Informationen
über unsere Struktur, Satzung, Zahlen & Fakten, Presseinformationen und viele weitere Infos, die für
Sie nützlich sind.

Der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden ist eine evangelische Freikirche und eine Körperschaft
des öffentlichen Rechts
. Er hat eine kongregational-synodale Struktur mit der Bundeskonferenz als
zentrales Entscheidungsgremium.

Die Leitung der örtlichen Gemeinden geschieht durch Älteste, wobei der Pastor als leitender Ältester
verstanden wird. Die Delegierten, Pastoren und Mitarbeiter der Gemeinden und Werke im BFP bilden
gebietsweise Regionen, in denen sie sich zu Regionalkonferenzen zusammenfinden.

Innerhalb der Regionen ist das gegenseitige Kennen und Dienen, die Gemeinschaft und das geistliche
Miteinander von tragender Bedeutung. Mitgliedschaft im BFP wird wesensmäßig als
"Geschwisterschaft" verstanden, in die man theologisch, beziehungsmäßig und organisatorisch
eingebettet ist und wo man einander ergänzt und sich gegenseitig unterstützt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------




Gemeinsamkeiten mit weiteren Kirchen

Als Teil der weltweiten Gemeinde Jesu, suchen wir das Gespräch mit anderen Christen bzw. Kirchen.
Wir bekennen – wie jede evangelische Kirche – das so genannte „Apostolische Glaubensbekenntnis“.

Apostolisches Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.
Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinab gestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Amen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------




Kirchliche Zusammenarbeit

BFP KdÖR

Verbindungen des BFP

Der BFP pflegt die zwischenkirchlichen Beziehungen in Deutschland auf verschiedenen Ebenen:
1. Zum Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK)
Seit Oktober 2010 ist der BFP offizielles Gastmitglied im Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen.
www.oekumene-ack.de

2. Zur Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF)
Die Vereinigung Evangelischer Freikirchen besteht aus neun Mitgliedskirchen und fünf Gastkirchen.
Das Anliegen des VEF ist die Zusammenarbeit der Kirchen und soll dadurch die Einheit im Glauben
sichtbar ausdrücken. Als BFP gehören wir zu den Mitgliedskirchen.
www.vef.info

3. Zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)
In der Deutschen Evangelischen Allianz sind Christen aus unterschiedlichen Kirchen und
Gemeinschaften zusammen zur Pflege christlicher Gemeinschaft, zur Stärkung im gemeinsamen
Glauben und in der Zusammenarbeit beim Bau des Reiches Gottes.
www.ead.de

4. Zum Forum Freikirchlicher Pfingstgemeinden (FFP)
Das Forum Freikirchlicher Pfingstgemeinden ist ein Gesprächsforum von Vertretern deutscher
Pfingstkirchen.
www.pfingstbewegung.de

5. Zu weiteren, unabhängige Gemeinden und Gemeindegruppen
Durch Mission, historische Entwicklungen, erweckliche Aufbrüche und Leitungspersönlichkeiten sind
in Deutschland viele unabhängige Einzelgemeinden entstanden. Zu diesen Gemeinden und deren
Leitern bestehen vielseitige Kontakte in unterschiedlicher Intensität auf örtlicher oder überörtlicher
Ebene.

Quelle: bfp

----------------------------------------------------------------------------------------------------------




Statistik Pfingstler und Charismatiker weltweit

BFP KdÖR

David Barrett hat in seinen statistischen Erhebungen als renommierter Forscher die Statistik zur
Weltpfingstbewegung um die Jahrtausendwende wie folgt angegeben:
· Klassische Pfingstler 215 Mio.
· Katholische Charismatiker 92 Mio.
· Protestantische Charismatiker 71 Mio.
· Unabhängige Charismatiker 110 Mio.
· Chinesische Pfingstler 52 Mio.
Gesamt ca. 540 Mio.

Zum Vergleich
· Christen weltweit 1990 Mio.
· Katholiken 1040 Mio.
· Pfingstler/Charismatiker 540 Mio.
· Anglikaner 73 Mio.
· Baptisten 59 Mio.
· Lutheraner 57 Mio.
· Presbyterianer 49 Mio.
· Assemblies of God 34 Mio.
· Methodisten 33 Mio
Quelle: bfp